Tätowieren Lernen
Tätowieren             Lernen   

Wege zur Tattoo Ausbildung

Tätowierer ist in Deutschland kein offizieller Ausbildungsberuf.  Jeder, der ein Gewerbe als Tätowierer anmeldet, darf von staatlicher Seite aus tätowieren. (Das bedeutet natürlich nicht, dass Du ohne es zu können  sofort ein Studio aufmachen solltest... denn ein Tätowierer, der nichts von seinem Handwerk versteht, kann nicht lange am Markt bestehen. Denn ein schlechter Ruf spricht sich meistens noch schneller herum als ein guter Ruf.)

 

Also welche Möglichkeiten gibt es nun, das Tätowieren zu lernen?

 

 

 

Möglichkeit No.1:    Tattoo Ausbildung im Tattoo Studio

 

Eine Ausbildung im Tattoo Studio ist nicht staatlich geregelt, da Tätowieren kein anerkannter Ausbildungsberuf ist. Es handelt sich vielmehr um eine private Vereinbarung zwischen "Azubi" und "Ausbilder". 

 

Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß es sehr schwer ist, einen solchen "Ausbildungsplatz" zu ergattern. Das liegt daran, daß nur ein Bruchteil der Studios Tattoo Ausbildungsplätze überhaupt anbietet. Dementsprechend gibt es dann meist eine Vielzahl von Bewerbern auf diese Plätze.  Wer dann keine überzeugende Mappe von Zeichnungen hat, ist praktisch chancenlos. Oft spielt auch Vitamin B die entscheidende Rolle. 

 

Hast Du es tatsächlich doch geschafft einen Ausbildungsplatz zu bekommen, musst Du Dich in der Regel zwischen 2 und 4 Jahren verpflichten im Studio des Ausbilders zu arbeiten. Eine Festanstellung mit Gehalt ist in der Tattoo Branche unüblich, so dass Du erst dann Geld verdienst, wenn Du Kunden tätowieren darfst.

Von Deinem eintätowierten Umsatz entfällt üblicherweise ein Prozentsatz von ca.  50% auf das Studio, der Rest sind Deine Bruttoeinnahmen, von denen Du als Selbstständiger noch Steuern und Krankenversicherung und Rentenversicherung zahlen musst. 

 

Darüber hinaus Verlagen sehr viele Tattoo Artists auch noch eine Ausbildungsgebühr zu Beginn der Ausbildung, für die Weitergabe Ihres Wissens. Diese Gebühr liegt oft im vierstelligen Bereich. Für einen durchschnittlichen Tattoo-Artisten ist es durchaus üblich, eine Ausbildungsgebühr von 5000 bis 8000 Euro zu verlangen. Sehr bekannte Tattoo Artists verlangen aber auch deutlich mehr, bis zu 20.000 Euro ist da keine Seltenheit.

 

Wie schnell Du dann tatsächlich Kunden tätowieren darfst, variiert sehr stark von Studio zu Studio. Manche fördern Ihre Azubis und versuchen sie schnellstmöglich an die Nadel zu bringen. Als Azubi bist Du aber natürlich erstmal "Mädchen für alles", und für Studio-reiningung, Kundenbetreuung etc. zuständig. So ist es keine Seltenheit, dass man als Azubi in vielen Studios im ersten Jahr erstmal nur zuschauen darf, wenn tätowiert wird, und das auch nur wenn gerade keine Azubi-Aufbaben zu erledigen sind.

 

 

 

Möglichkeit No. 2:   Wochenkurs im Tattoo Studio 

 

Es gibt in Deutschland eine Handvoll Studios, die einwöchige Tattoo Kurse und Tattoo Seminare anbieten, in denen absolute Tattoo-Neulinge die Grundlagen des Tätowieren Lernens vermittelt bekommen sollen. Natürlich können in einem solch begrenzten Zeitraum alle Grundlagen Themen wie Ausrüstung, Hygiene, Linien Ziehen und Füllen & Schattieren nur recht oberflächlich behandelt werden.

 

Der Vorteil eines solchen Tattoo Kurses oder Tattoo Lehrgangs ist natürlich, dass man erstmal in das Thema hineinschnuppern kann, ohne direkt seinen Beruf für eine Vollzeit Tattoo Ausbildung im Studio aufgeben zu müssen. Hier muss man lediglich eine Woche Urlaub und die Kursgebühr investieren.

 

Für solch einen Wochenkurs zahlt man ca. 2000 bis 3000 Euro. (Manchmal nennen die Anbieter Ihre Kurse auch Tattoo Seminar für Anfänger, Tattoo Workshop oder Tattoo Lehrgang).

 

 

Möglichkeit No.3:   Autodidaktisch Tätowieren lernen

 

Sich das Tätowieren selbst beizubringen ist der Weg, den die meisten Interessierten erstenmal versuchen, weil sie entweder keinen Ausbildungsplatz finden können und/oder aus finanziellen Gründen keine der beiden oben beschriebenen Möglichkeiten in Frage kommt. 

 

Gleichzeitig ist es auch der schwierigste und langwierigste Weg und führt deshalb selten zum Erfolg. Schätzungsweise 95% der Interessierten gibt deshalb nach einiger Zeit wieder auf. 

 

Ohne professionelle Anleitung muss man damit rechnen, dass man mehrere Jahre braucht, um die Tattoo Basics zu erlernen. Manche von diesen Selfmade Tattoo Artists kann jedoch auch nach Jahrzenten noch keine sauberen Linien ziehen.

 

 

Möglichkeit No.4:   Mit dem Tattoo-Onlinekurs Tätowieren lernen

 

 

Das einzige was man braucht, um den Tattoo-Onlinekurs absolvieren zu können, sind ein PC und eine Internetverbindung.

 

Der Kurs beinhaltet eine umfangreiche Schritt-für-Schritt-Anleitung, die auch für Interessierte funktioniert, die absolut keine Vorkenntnisse haben. Sämtliches theoretisches und praktisches Wissen über die Grundlagen des Tätowierens wird in ca. 45 aufeinander aufbauenden Lektionen vermittelt.

 

Den Tattoo-Onlinekurs kann man bequem von zu Hause aus durcharbeiten, wann immer man Zeit dazu erübrigen kann. Man muss sich also weder dafür Urlaub nehmen, noch seinen Job kündigen. Sämtliche Lektionen können natürlich unbegrenzt oft wiederholt werden.

 

Dies ist nun endlich eine Möglichkeit, für alle diejenigen, die keinen Ausbildungsplatz in einem Studio gefunden haben (oder sich dieses finanziell nicht leisten können), dennoch unter professioneller Anleitung das Tätowieren lernen zu können !

 

Und dieses zu einem Preis der sich - im Gegensatz zu den wochenweisen Tattoo Seminaren oder Tattoo Workshops -  wirklich JEDER leisten kann.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum: www.tattoo-onlinekurs.de Inhaber: Roland Kranz, Feldstr. 53, 40479 Düsseldorf, Deutschland, Telefon: + 49 176 57942232 , E-Mail: Dr.Kranzenstein@web.de; Verantwortlich gemäß § 55 RStV: Roland Kranz, Feldstrasse 53, 40479 Düsseldorf